Urlaub mit dem Hovawart.

Unterwegs mit dem

Hugo-Mobil

Wir machen Urlaub mit unserem Hund. Ein Hovawart-Rüde namens

Hugo

Zuerst einmal eine kurze Erklärung, was ist eigentlich ein Hovawart.

Die typischen Bemerkungen wenn uns Leute ansprechen

“…..der ist aber groß” “was ist da noch mit drin??????”

wir hatten auch mal einen, einen golden Red River”

 

Nein, das ist keiner!” sagen wir dann das ist eine Hovawart

ein Hova was??????” ist dann die typische Reaktion

und geduldig erklären wir den Unterschied.

Hier erst einmal eine Kurzfassung.

Eher noch unbekannt, ist der Hovawart eine alte deutsche Rasse. Es gab ihn schon  im Mittelalter und Anfang des  19. Jahrhunderts wurde mit der Zucht wieder neu begonnen,

Er ist ein Wachhund, aber in erster Linie  ein Familienhund, immer und überall dabei.

Eine stolze und zugleich eigenwillige Rasse, die man sich nicht mal eben so anschaffen sollte und auch nicht ausschließlich zum Wachdienst. Der Hovawart ist sehr sensibel aber sehr kreativ, wenn er lange Weile hat. Aber auch sehr aktiv und spielfreudig und unendlich anhänglich und treu. Es testet ständig seine Grenzen aus und das sehr intensiv und ausdauernd.

Er will geliebt werden und davon gibt er ganz viel  zurück.

Den Hovawart gibt es in drei Farben

Blond, schwarzmarken und Schwarz.

Hugo ist Blond, seine Mutter war schwarzmarken und sein Papa war schwarz.

Für mich eine der schönsten  Hunderassen die es gibt. Wir leben seit 20 Jahren mit dieser Rasse zusammen und ich möchte keinen Tag missen.

Und seit gut 11 Jahren fahren  wir gemeinsam in den Urlaub.